Demo-Nachklang und Ankündigung

Fahrradfahrer*innen auf der Stadtautobahn

Die Demo ist nun schon wieder einige Wochen her und in der Zwischenzeit ist viel passiert! Ein guter Moment für ein kleines Résumé, wie wir finden.

Zuallererst: Wir sind baff! Niemals hätten wir uns erträumen lassen, mit über 1400 Menschen auf Oldenburgs Straßen für eine umwelt- und sozialverträgliche Wende der Mobilität zu demonstrieren. Die rege Teilnahme hat gezeigt: Das Thema trifft den Nerv vieler Menschen in und um Oldenburg. Auch haben wir verschiedene Anfragen aus Verkehrsausschuss und Baudezernat erhalten, um über die Probleme Oldenburger Verkehrsinfrastruktur zu beraten -das Abstimmungsergebnis der Umfrage werden wir auf jeden Fall mit in die Gespräche nehmen. Für uns ist das die beste Motivation, dran zu bleiben!

Apropos dran bleiben: Unser Wunsch-Termin für die nächste Demo steht schon jetzt und auch die Vorbereitungen laufen langsam an. Am Samstag, den 11. Juli 2020 wollen wir unsere Forderung nach einer “Mobilität für Alle” und damit der Abkehr vom motorisierten Individualverkehr erneut mit Druck auf die Straße bringen. Anfang November melden wir den Termin beim Ordnungsamt an. Tragt euch den Termin in den Kalender ein!

Vergesst auch nicht euch in den Newsletter (Mail oder WhatsApp) einzutragen und für die Forderungen von Verkehrswandel.de zu unterschreiben.

Wer richtig Bock hat mit zu organisieren kann unsere Organisation Mailingliste abonnieren. Wir freuen uns über neue Gesichter!

Auflagenbescheid und letzte Orga Treffen

Vor einigen Tagen habe Ich den Auflagenbescheid der Stadt erhalten. Dies ist die schriftliche Bestätigung, das und unter welchen Voraussetzungen wir über die Nordtangente befahren dürfen. Die um persönliche Daten bereinigte Version des Bescheid gibt es hier zum download.

Jetzt sind es noch gut zwei Wochen bis zur Demo und es gilt möglichst viele Menschen zu erreichen. Mit einem Klick auf Plakate oder Flyer könnt ihr entsprechende runterladen. Natürlich gibt es diese auch gedruckt. Wenn du Interesse hast diese zu verteilen, schreibe einfach eine Mail an orga@mobilol.de.

Damit wir die Demo und die Mobilisation gut durchführen können, wird es zwei weitere letzte Organisation Treffen geben. Diese werden jeweils Dienstag (27. August und 3. September) um 19 Uhr im Umwelthaus Oldenburg stattfinden. Das Umwelthaus ist hinter dem PFL Zugänglich, siehe Karte hier. Menschen die mit machen wollen sind herzlich eingeladen.

Kooperationsgespräch / Route bestätigt

Vor drei Wochen waren wir beim Kooperationsgespräch mit der Stadt. Die Vertreter des Ordnungsamt und der Polizei brachten viele Argumente gegen die im letzten Beitrag vorgeschlagene Route. Der Grundtenor war, dass keine Demo auf einer Autobahn / Fernstraße genehmigt wird.

Es zeichnete sich ein Rechtsstreit ab. Darauf hin entschieden wir uns, die Route auf die Nordtangente zu verlegen. Viele der von den Vertretern gebrachten Argumente gelten für diese Route nicht (u.a. Rettungsweg vom Kreyenbrücker Krankenhaus).

Erfreulicherweise bestätigte das Ordnungsamt diese Route schriftlich per Mail.

Einziger Wermutstropfen ist, dass die Nordtangente “nur” eine Autostraße und keine Autobahn ist. Optisch ist dies jedoch kaum zu unterscheiden, außer den manchmal gelben Schildern.

Versammlung angemeldet.

Die Versammlung folgender Route:

Schlossplatz (Auftaktkundgebubg) – Paradewall – Theaterwall – Heiligengeistwall – Staulinie – Rondel – Staugraben – Moslestr.
Bahnhofsplatz (Zwischenkundgebung) – Günterstr. – Stau – Huntestr. – Amalienstr. – Nordstr., Stedinger Str – Cloppenburger Str
A28 von Abfahrt 15 Kreyenbrück bis Abfahrt 13 Haarentor – Ofener Str, – Peterstraße – Pferdemarkt (Abschlusskundgebung)

wurde dem Ordungsamt Oldenburg am 08.06.2019 angezeigt. Nun heißt es abwarten ob unsere Route über die Autobahn ohne Veränderungen durch geht.