Druck auf die Straße – Auch in 2020!

Für eine umwelt- und sozialverträgliche Wende der Mobilität in Oldenburg und Anderswo!

Nachdem wir 2019 auf unserem Weg in eine umwelt- und sozialverträgliche Mobilitätswende schon einige Brücken schlagen konnten, möchten wir auch im Jahr 2020 gemeinsam mit euch den Verkehrswandel in Oldenburg weiter voranbringen! Letzterer erfreut sich nicht nur bei uns, sonders auch bei der lokalen Presse großer Beliebtheit: Neben einem langen Artikel und einem Dossier im Wirtschaftsmagazin hat die NWZ der Verkehrswende sogar eine ganze Titelseite gewidmet. Dies, ebenso, wie die Erfolge des letzten Jahres – was genau so gut lief, könnt ihr unten im Detail nachlesen – machen uns zuversichtlich, dieses Jahr erneut viel bewegen zu können!

Ein Meilenstein des letzten Jahres: Die Fahrrad- und Rollstuhldemo, die im September bei bestem Wetter stattfand und die mit mehr als 1400 Menschen ein voller Erfolg war. Und: Die nächste Demo ist auch schon angemeldet für Sonntag den 12.07.2020.  Für Fußballfans heißt es deswegen tagsüber radeln und abends das EM Finale schauen. Als Vorgeschmack, wie das alles ungefähr aussehen könnte, hier ein schönes Video der letzten Demo.
Die angemeldete Route startet am Pferdemarkt, führt nach einer Runde um die Innenstadt die Alexanderstraße heraus, um dann der Nordtangende bis Anschlussstelle Ohmstede zu folgen. Kurz vor dieser macht sie eine Kehrtwende, um auf die Donnerschweerstraße abzufahren und wieder am Pferdemarkt zu enden.

Für einen stressfreien Ablauf brauchen wir viele Ordner*innen. Es sind dafür keine Vorkenntnisse nötig. Um eventuelle Ängste abzubauen und einen reibungsloseren Ablauf zu ermöglichen, werden wir versuchen vor der Demo eine kleine Schulung zur organisieren. Für die Organisation wäre es unglaublich hilfreich, wenn ihr eure Bereitschaft Ordner*in zu sein durch eine Anmeldung in dieser Liste bekundet. Mit Freund*innen zusammen macht das Ganze noch mehr Spaß, daher ladet die doch gleich mit dazu ein.

Wer nicht bis zur Demo warten möchte um aktiv zu werden, hat dazu außerdem viele Gelegenheiten:

In der Zwischenzeit konnten wir uns außerdem mit dem Vorsitzenden des Verkehrsauschusses austauschen und haben viel über die langwierigen politischen Prozesse in Oldenburg gelernt. Gleichzeitig bestärkte uns ein Treffen mit dem Verkehrsdezernenten Sven Uhrhan darin, dass es in der Verwaltung ernstzunehmenden Willen gibt, Maßnahmen zur umweltfreundlichen und sozialverträglichen Ausgestaltung der Mobilität zu ergreifen. Letzteres äußerte sich auch in dem Wunsch aller Beteiligten, den Dialog in einer Arbeitsgruppe fortzuführen, um über konkrete Maßnahmen und Probleme zu beraten.

Zu guter letzt noch ein kurzer Werbeblock für:

  • Diese praktische Critical Mass App
  • Das Sachbuch “Der Berlin Standard” (Thiemo Graf Verlag, ISBN: 978-3-940217-25-7) mit, im Zuge des Berliner Fahrradentscheides entwickelten, sehr konkreten und guten Vorschlägen zur Verbesserung des Radverkehrs. Wir finden das Buch so gut, dass wir es gern an Politik und Verwaltung verschenken möchten. Wir suchen noch Menschen, die sich mit einem beliebigen Betrag an den Kosten beteiligen. Falls du dir dies vorstellen kannst, melde dich einfach über die Kontaktadresse!

Wie immer gilt, wer Lust hat die Demo mit zu organisieren kann unsere Mailingliste abonnieren. Wir freuen uns über neue Gesichter!

Ultrakurzfassung: Die Demo findet tagsüber am Sonntag, den 12.07.2020 statt [Route] und wir suchen noch Ordner*innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.